Geier

  Die Geier

Geier sind mittelgroße bis große Greifvögel oder Greifvögel.

Es gibt zwei Arten von Geiern, die Geier der Alten Welt, die zusammen mit Bussarden, Milanen und Adlern, die in Afrika, Asien und Europa vorkommen, zur Familie der Accipitridae gehören, und Geier der Neuen Welt, die zur Familie der Cathartidae gehören, zu der auch die Kondore gehören in Amerika gefunden.

Es gibt rund 30 verschiedene Geierarten auf der ganzen Welt, mit Ausnahme der Kontinente Antarktis und Ozeanien.



Es gibt 8 Arten von Geiern in Afrika, darunter den Nebelgeier, den Spitzkopfgeier, den Weißkopfgeier, den Schmutzgeier, den Palmnussgeier, den Kap-Gänse, den Ruppel-Griff und den Weißrückengeier.

Afrikas Weißrückengeier (Gyps africanus) ist ein Geier der Alten Welt, der eng mit dem Europäischen Gänsegeier (Gyps fulvus) verwandt ist. Es reicht von Mauretanien im Osten bis nach Äthiopien und im Süden über Ostafrika bis nach Südafrika.

Altwelt- und Neuweltgeier sind nicht verwandt. Sie werden kollektiv Geier genannt, weil sie ein ähnliches Aussehen haben und man glaubt, dass sie eher durch den Evolutionsstatus als durch die DNA verbunden sind.

Eine Gruppe von Geiern ist als „Veranstaltungsort“ bekannt, und wenn die Gruppe in der Luft zusammen kreisend zu sehen ist, wird sie als „Kessel“ bezeichnet.

Verwenden Sie die nachstehenden Informationen, um mehr über die Eigenschaften, den Lebensraum, die Ernährung, das Verhalten und die Fortpflanzung des Weißrückengeiers zu erfahren.

  Weißrückengeier

Eigenschaften des Weißrückengeiers

Der Weißrückengeier ist ein mittelgroßer Vogel, der etwa 94 Zentimeter lang ist und zwischen 4 und 7 Kilogramm wiegt. Es hat eine Flügelspannweite von 4 – 5,5 Fuß (1,2 – 1,7 Meter). Seine Flügel sind sehr breit und seine Schwanzfedern sind kurz. An Kopf und Hals sind Daunenfedern vorhanden und es hat eine weiße Halskrause.

Wie der Name schon sagt, ist der Rücken dieses Geiers weiß, was einen Kontrast zu seinem dunklen Gefieder bildet. Mit zunehmendem Alter dieser Geier wird ihr Gefieder blasser und schlichter, insbesondere bei den Weibchen.

Geier haben muskulöse Beine, scharfe Krallen und scharfe Schnäbel. Dem afrikanischen Weißrückengeier fehlen Nackenfedern, die verhindern, dass er beim Eintauchen in einen Kadaver verschmutzt wird.

Zecken und Milben und andere Parasiten bleiben nicht zu lange am Hals des Geiers, da der Hals den ultravioletten Strahlen der Sonne ausgesetzt ist, um Bakterien abzutöten. Der Geier liebt es auch, seinen Hals zum Reinigen an Steinen zu reiben.

Geier haben tagsüber ein unglaubliches Sehvermögen, das es ihnen ermöglicht, ihre Beute zu erkennen, während sie durch den Himmel schweben. Ein Geier kann einen großen Tierkadaver aus einer Entfernung von etwa 4 Meilen auf offenem Grasland oder in Savannenebenen erkennen. Ihre Sicht ist nachts nicht so gut. Geier haben auch einen sehr gut entwickelten Geruchssinn, der ihnen auch hilft, ihre Nahrung zu finden.

Lebensraum für Weißrückengeier

Die bevorzugten Lebensräume des Geiers sind Wüsten, Savannen und Grasland in der Nähe einer Wasserquelle. Es bewohnt auch bewaldetes Land mit Wildtieren und Vieh, bis zu 3.000 Meter über dem Meeresspiegel.

Weißrückengeier Ernährung, Jagd und Fütterung

Geier sind Fleischfresser und Aasfresser und ernähren sich hauptsächlich von Aas frisch getöteter Tiere. Schwärme von Geiern können beobachtet werden, wie sie über den Savannen schweben, nach Kadavern suchen und manchmal Huftieren folgen, wenn sie ihre regelmäßigen Wanderungen unternehmen. Geier fressen auch Abfälle aus menschlichen Lebensräumen.

Die meisten Greifvögel ernähren sich von lebender Beute, Geier sind jedoch spezialisierte „Totenfresser“. Es ist kein ungewöhnlicher Anblick, eine Gruppe verschiedener Geierarten zu sehen, die sich gleichzeitig von einem toten Tier ernähren.

Auf einem riesigen Kadaver, wie einem toten Elefanten, kann man Hunderte, manchmal tausend Geier sehen, die um die Beute herumzappeln und grunzen und gänseartiges Zischen und Gackern von sich geben. Man kann sehen, wie das Gedränge der Geier ihre langen, nackten Hälse unter die Haut des Kadavers taucht oder in den Brustkorb kriecht, während sie sich von den toten Überresten ernährt.

Nachdem sie sich vollgestopft haben, können die Geier zusammen mit anderen Arten an einem Lieblingsplatz baden oder sich mit ausgebreiteten Flügeln und dem Rücken zur Sonne ausruhen. Trotz ihrer grässlichen Angewohnheiten gehören Geier zu den wählerischsten Vögeln, wenn es um Sauberkeit geht.

Geier können Fleisch in jedem Stadium der Verwesung essen und verdauen und sogar Krankheiten ertragen, die jedes andere Tier töten würden. Die Magensäure von Geiern ist außergewöhnlich ätzend und ermöglicht es ihnen, faulige Kadaver, die mit Botulinumtoxin, Schweinecholera und Milzbrandbakterien infiziert sind, die für andere Aasfresser tödlich wären, sicher zu verdauen. Dies ermöglicht es ihnen auch, ihr stinkendes, ätzendes Erbrochenes als Abwehr einzusetzen, wenn sie sich bedroht fühlen.

Wenn ein totes Tier eine sehr dicke Haut hat, in die der Geier nicht eindringen kann, wartet er darauf, dass ein größerer Aasfresser zuerst frisst. Es ist bekannt, dass Geier Fleisch, Haut und sogar Federn abstreifen, wobei nur das Skelett des Tieres übrig bleibt. Einige Geier fressen jedoch auch Knochen zusammen mit den anderen Teilen eines Tieres.

Geier greifen selten gesunde Tiere an, sie können jedoch ein verwundetes oder krankes Tier töten.

Verhalten des Weißrückengeiers

Geier sind im Allgemeinen einsame Tiere obwohl sie in Herden fliegen, wenn sie Beute umkreisen. Geier können mit einer Geschwindigkeit von 48 Kilometern pro Stunde (30 Meilen pro Stunde) fliegen.

Geier sind hochfliegende Vögel, wobei der Ruppell-Geier mit einem Rekord von 37.000 Fuß der höchste Flieger der Welt ist. Geier können sehr lange fliegen, ohne müde zu werden, da sie auf den thermischen Aufwinden gleiten, was ihnen einen „freien Auftrieb“ gibt. Sie fliegen in kreisenden Bewegungen, um an Höhe zu gewinnen.

Geier haben eine einzigartige Möglichkeit, sich in der afrikanischen Hitze durch Urinieren abzukühlen. Dies kühlt sie nicht nur, sondern desinfiziert auch ihre Beine, wodurch alle Keime abgetötet werden, die sie möglicherweise beim Gang durch die Kadaver aufgenommen haben.

Die Hauptfeinde der Geier sind Falken, Schlangen und Wildkatzen. Um jeder Gefahr zu entgehen, bringt der Geier das, was er gerade gefressen hat, oder ein Projektil-Erbrochenes hervor, das ein paar Tage lang schrecklich riecht, wenn es Sie berührt.

Weißrückengeier Reproduktion

Der Weißrückengeier brütet zu Beginn der Trockenzeit. Sie brüten in Savannen in West- und Ostafrika und nisten in lockeren Kolonien von 2 bis 13 Vögeln.

Geier haben in der Regel nur einen Partner pro Jahr. Weibliche Geier legen ein Ei nach dem anderen in ein Plattformnest aus Blättern und Stöcken, die in Bäume oder Klippen gebaut wurden. Dasselbe Nest kann mehrere Jahre lang verwendet werden.

Eier werden etwa 50 Tage lang bebrütet. Junge Geier haben eine dunkle Farbe mit hellbraunen Streifen auf ihren Federn.

Junge Geier werden von beiden Elternteilen gefüttert, bis sie mit etwa 120 – 130 Tagen ausfliegen. Geier werden im Alter von etwa 5 – 7 Jahren geschlechtsreif.

Die Lebensdauer eines Geiers kann bis zu 30 Jahre in Gefangenschaft betragen, 15 – 20 Jahre in freier Wildbahn.


Schutzstatus des Weißrückengeiers

Der Weißrückengeier wird auf der Roten Liste der IUCN (2007) als „am wenigsten gefährdet“ bis „gering bedroht“ eingestuft. Naturschützer in Südafrika warnen jedoch davor, dass Geier vom Aussterben bedroht sind und bald aussterben könnten, weil sie von traditionellen Heilern gejagt werden.

Andere Faktoren für ihren Rückgang sind der Verlust von Lebensräumen aufgrund der Landwirtschaft, der Rückgang wilder Huftierpopulationen, wodurch die Verfügbarkeit von Aas als Nahrung verringert wird, das Ertrinken in landwirtschaftlichen Stauseen, Verfolgung und Vergiftung.

Eine Reihe von Schutzgebieten in Afrika beherbergen Populationen von Weißrückengeiern, darunter der Serengeti-Nationalpark in Tansania, ein Weltkulturerbe. Zu den empfohlenen Maßnahmen gehören die Einrichtung eines gesetzlichen Schutzes für die Art in allen Verbreitungsländern, die Einrichtung eines Geierüberwachungsnetzwerks sowie die Bestimmung der größten Bedrohungen und die Suche nach Lösungen.


Mehr Geier Fun Facts

  • Es wird angenommen, dass die Vultures die Macht haben, alles vorherzusagen, von Lottozahlen bis hin zu Fußballergebnissen.
  • Geier der Neuen Welt jagen nach Geruch und erkennen den zu verwesenden Kadaver anhand des Gases Mercaptan, das zu Beginn der Verwesungsperiode abgegeben wird.
  • Altweltgeier sind in der gleichen Familie wie die Falken und Adler, diese können ihr Essen nicht riechen, sie jagen nur durch Sehen.
  • Sie können das Ohr eines Geiers nicht sehen, da eine feine Haut das Ohr bedeckt, um das Eindringen von Blut und anderen Teilen zu verhindern, wenn sie sich an dem Kadaver eines toten Tieres ergötzen.
  • Geier haben den gleichen Vorfahren wie Störche .

  Geier

Liste der Geier

Geier der Alten Welt:

      • Cape Griffon, Gyps-Kopartner
      • Schmutzgeier, Neophron percnopterus
      • Eurasischer Mönchsgeier oder Mönchsgeier, Aegypius monachus
      • Gänsegeier, Gyps gelb
      • Himalaya-Gänsegeier, Gyps himalayensis
      • Mit Kapuze Geier, Necrosyrtes Monachus
      • Indischer Weißrumpfgeier, Gyps Bengalensis
      • Lammergeier oder Bartgeier, Gypaetus Barbatus
      • Ohrengeier, Torgos tracheliotus
      • Langschnabelgeier oder Indischer Geier, Gyps Indicus
      • Palmnussgeier, Gypohierax angolensi
      • Rotkopfgeier, Sarcogyps calvus
      • Rüppells Geier oder Rüppells Gänsegeier, Gyps rueppelli
      • Schlankschnabelgeier, Gyps tenuirostris
      • Weißrückengeier, Gyps africanus
      • Weißkopfgeier, Trigonoceps occipitalis

Geier der Neuen Welt, einschließlich Kondore:

      • Amerikanischer Mönchsgeier, Coragyps atratus
      • Andenkondor, Geier Geier
      • Kalifornischer Kondor, Gymnogyps californianus
      • Truthahn Geier , Cathartes-Aura
      • Größerer Gelbkopfgeier, Cathartes melambrotus
      • Königsgeier, Sarcorhamphus Papa
      • Geringerer Gelbkopfgeier, Cathartes burrovianus

Artikel, in denen Geier erwähnt werden

  • Raubvögel
  • Afrikanische Vögel
  • Vögel, die mit V beginnen

Sehen Sie mehr von unseren faszinierende Tierartikel