Krokodil

Bildquelle

Das Krokodil ist ein großes aquatisches Reptil, das in den Tropen Afrikas, Asiens, Amerikas und Australiens lebt. Krokodile neigen dazu, sich in Süßwasserlebensräumen wie Flüssen, Seen, Feuchtgebieten und manchmal in Brackwasser (Wasser, das salziger als Süßwasser, aber nicht so salzig wie Meerwasser ist) zu versammeln.

Einige Arten, insbesondere das Salzwasserkrokodil Australiens, Südostasiens und der pazifischen Inseln, leben häufig entlang der Küstengebiete. Krokodile sind auch dafür bekannt, sich weit hinaus aufs Meer zu wagen.

Krokodile sind eine alte Abstammungslinie und es wird angenommen, dass sie sie haben hat sich seit der Zeit der Dinosaurier kaum verändert .



Krokodil-Eigenschaften

Krokodile mögen ziemlich prähistorisch aussehen, aber sie sind die fortschrittlichsten Reptilien unserer Zeit. Im Gegensatz zu anderen Reptilien haben sie ein Herz, ein Zwerchfell und eine Großhirnrinde (eine Struktur innerhalb des Wirbeltiergehirns mit ausgeprägten strukturellen und funktionellen Eigenschaften) mit vier Kammern.

Die körperlichen Eigenschaften eines Krokodils machen es zu einem erfolgreichen Raubtier. Sie haben einen stromlinienförmigen Körper, der es ihnen ermöglicht, schneller zu schwimmen. Krokodile legen beim Schwimmen auch ihre Füße an die Seite, was dem Krokodil hilft, schnell zu schwimmen, indem es den Wasserwiderstand verringert.

Krokodile haben vernetzte Füße die, obwohl sie nicht verwendet werden, um das Tier durch das Wasser zu treiben, es ihm ermöglichen, schnelle Drehungen und plötzliche Bewegungen im Wasser zu machen oder das Schwimmen einzuleiten. Schwimmhäute sind in flacherem Wasser, wo sich die Krokodile manchmal im Gehen bewegen, von Vorteil.

Krokodile sind auf kurze Distanzen sehr schnell, auch außerhalb des Wassers. Krokodile haben extrem kräftige Kiefer, die mit 3.000 Pfund Druck pro Quadratzoll zubeißen können, und scharfe Zähne, um Fleisch zu zerreißen, aber ein Krokodil kann sein Maul nicht öffnen, wenn es geschlossen gehalten wird. Alle großen Krokodile haben auch scharfe und kräftige Krallen.

Krokodile haben eine begrenzte seitliche Bewegung in ihrem Hals, daher kann Schutz an Land gefunden werden, indem man sogar einen kleinen Baum zwischen die Kiefer des Krokodils und sich selbst bringt.

Die Größe variiert stark zwischen den Arten, vom Zwergkrokodil bis zum riesigen Salzwasserkrokodil. Große Arten können über 5 oder 6 Meter lang werden und weit über 1200 Kilogramm wiegen. Trotz ihrer großen Erwachsenengröße beginnen Krokodile ihr Leben mit einer Länge von etwa 20 Zentimetern. Die größte Krokodilart, auch das größte Reptil der Erde, ist das Salzwasserkrokodil, das in Nordaustralien und in ganz Südostasien vorkommt.

Es gibt keine verlässliche Methode, das Alter eines Krokodils zu messen, obwohl mehrere Techniken verwendet werden können, um eine vernünftige Schätzung abzuleiten. Die gebräuchlichste Methode ist die Messung von lamellaren Wachstumsringen in Knochen und Zähnen – jeder Ring entspricht einer Änderung der Wachstumsrate, die typischerweise einmal im Jahr zwischen Trocken- und Regenzeit auftritt.

Krokodilverhalten und Ernährung

Krokodile sind Jäger aus dem Hinterhalt, die darauf warten, dass sich Fische oder Landtiere nähern, und dann zum Angriff eilen. Als kaltblütige Raubtiere können sie lange Zeiträume ohne Nahrung überleben und müssen selten aktiv auf die Jagd gehen. Trotz ihres langsamen Auftretens sind Krokodile die besten Raubtiere in ihrer Umgebung, und es wurde beobachtet, dass verschiedene Arten Haie angreifen und töten. Krokodile ernähren sich hauptsächlich von Wirbeltieren wie Fischen, Reptilien und Säugetieren, manchmal auch von wirbellosen Tieren wie Weichtieren und Krebstieren, je nach Art.

Krokodil-Reproduktion

Die Krokodilbrutzeit ist von Januar bis Mai. Bei Männern tritt die Geschlechtsreife ein, wenn sie etwa 3 Meter (10 Fuß) lang sind, während sie bei Frauen auftritt, wenn sie 2 bis 2,5 Meter (6,5 bis 8 Fuß) lang sind. Es dauert ungefähr 10 Jahre, bis sowohl männliche als auch weibliche Krokodile diese Länge unter normalen Bedingungen erreichen. Während der Paarungszeit locken Männchen Weibchen an, indem sie brüllen, ihre Schnauzen ins Wasser schlagen, Wasser aus ihren Nasen blasen und eine Vielzahl von Lautäußerungen machen. Die größeren Männchen einer Population sind tendenziell erfolgreicher. Sobald ein Weibchen angelockt wurde, trällert das Paar und reibt die Unterseite ihrer Kiefer aneinander.

Nachdem sich Krokodile paaren, legt das weibliche Krokodil etwa 20 – 40 Eier (ein Gelege) in ein Nest, das sie einmal im Jahr in der Nähe eines Flussufers baut. Sie bedeckt das Nest mit Blättern und anderer Vegetation. Die verrottende Vegetation hält die Eier warm und das Nest feucht. Die Bruttemperatur für Krokodileier beträgt 28 – 32 Grad Celsius, die relative Luftfeuchtigkeit 95 – 100 Prozent, die Brutzeit 70 – 80 Tage. Das Weibchen bleibt und bewacht das Nest, bis die Eier schlüpfen. Die Jungen rufen und das Krokodilweibchen öffnet das Nest und trägt sie zum Wasser, wo sie sofort anfangen, Krabben, Garnelen und Insekten zu fressen. Etwa die Hälfte wird das erste Jahr aufgrund von Raubtieren nicht überleben.

Krokodil Lebensdauer

Es wird geschätzt, dass die ältesten Krokodile im Durchschnitt etwa 71 Jahre gelebt haben, und es gibt nur begrenzte Hinweise darauf, dass einige Individuen 100 Jahre überschreiten können. Eines der ältesten bekannten Krokodile starb offenbar im Alter von 115 Jahren in einem Zoo in Russland.

Krokodile und Menschen

Die größeren Arten von Krokodilen können für Menschen sehr gefährlich sein. Die Salzwasser- und Nilkrokodile sind die gefährlichsten und töten jedes Jahr Hunderte von Menschen in Teilen Südostasiens und Afrikas. Mugger-Krokodile und möglicherweise vom Aussterben bedroht Schwarzer Kaiman , sind auch für den Menschen sehr gefährlich.

Amerikanische Alligatoren sind weniger aggressiv als Krokodile und greifen Menschen selten ohne Provokation an.

Sehen Sie sich mehr an Tiere, die mit dem Buchstaben C beginnen

Artikel, die Krokodile erwähnen