Mastador - Eine Bedienungsanleitung für diesen wunderbaren Mastiff-Mix

Nicht zu verwechseln mit den Matadoren von Spanien. Der Mastador ist ein freundlicher, sanfter und loyaler Hund. Dieser sanfte Riese wird das Herz und die Seele der Familie sein und mit allen auskommen, denen sie begegnen.

Dieser Hybridhund ist die perfekte Mischung aus dem Schutz des Bullmastiff und dem liebenswerten Labrador und eignet sich perfekt für eine aktive Familie, die die Natur liebt.



Dieser Hund wird eine machen perfekter Familienwächterhund, ihren Besitzern und ihrer Familie gewidmet und bereit, sie alle im Handumdrehen zu verteidigen.



Aber was gibt es noch über den Labrador- und Bullmastiff-Mischhund zu wissen? Lesen Sie unsere Bedienungsanleitung unten, um herauszufinden,…

Inhalt und Schnellnavigation



Was ist ein Mastador-Hund (Rassenprofil)

Der Mastador ist ein Kreuzungshund dazwischen ein Labrador Retriever und ein Bullmastiff.

Interessanterweise ist der Bullmastiff zwar englischer Abstammung, aber nicht der Ursprung dieser Designer-Rasse. Dieser Hybrid-Designer wurde erstmals in Amerika gesehen. Das genaue Datum ihrer Entstehung ist jedoch nicht bekannt, obwohl wir wissen, dass sie seit etwa 30 Jahren brüten.

Dieser Hund ist eine Designer-Kreuzung, ein Trend der Hundezucht, der sich zu kleineren Hunden neigt. Dieser Hund ist eine eindeutige Ausnahme von der Regel mit einem Gewicht von über 100 Pfund!



Es ist ein sanfter Riese, der entworfen wurde, um ein liebevoller Beschützer für ihre Familie zu sein.

Da es sich bei diesem Hund um eine Kreuzung handelt, wird er vom American Kennel Club nicht anerkannt. Sie werden jedoch von vielen anderen Vereinen anerkannt, wie zum Beispiel:

  • Der American Canine Hybrid Club
  • Designer Dogs Kennel Club
  • Designer Rassenregister

Je nachdem, welche Generation von Kreuzungen Sie haben, unterscheidet sich Ihr Hund in Aussehen und Temperament.



Wenn Ihr Hund eine Kreuzung zwischen zwei reinrassigen Eltern ist (d. H. Ein reinrassiger Bullmastiff und Labrador Retriever), dann ist dies eine Kreuzung der ersten Generation (d. H. F1), die sich geringfügig von einem Welpen mit zwei Mastador-Eltern unterscheidet. welches als F2-Kreuz bekannt ist (d. h. zweite Generation).

Der Unterschied zwischen den beiden Generationen besteht darin, dass das Risiko verringert wird, dass diese Welpen genetische Probleme haben, die sie haben würde von ihren reinrassigen Eltern erben.

Mastador Aussehen

Mastador Aussehen
Auf Ihren Mastador sollten Sie achten, dass er möglicherweise Schwimmhäute hat, Labradors Schwimmhäute, um sie zu hervorragenden Schwimmern zu machen, und Ihr eigener Welpe kann dies von seinen Lab-Eltern erben.

Mastador Größe

Sie sind größer als ein Labrador, aber kleiner als ein Bullmastiff. Als riesige Hunderasse eingestuft, können Sie erwarten, dass ein ausgewachsener Erwachsener zwischen 28 und 36 Zoll groß und zwischen 100 und 160 Pfund schwer ist.

Sie können erwarten, dass sie einen starken Körper und Beine mit einem langen, schlanken Schwanz, tiefbraunen ausdrucksstarken Augen und einer stämmigen Brust haben.

Farben

Da dies ein Mischlingshund ist, mit einer großen genetischen Vielfalt Bei Elternrassen ist es sehr schwierig vorherzusagen, wie Ihr Welpe aussehen wird.

Wenn sie mehr Farbstoffe ihrer Labrador-Eltern erben, sind sie normalerweise entweder schwarz, schokoladig oder golden. In einigen selteneren Fällen oder Holzkohlemantel. Manchmal ähnelt ein Bullmastiff Labrador Mix einem Bullmastiff mit einer Fellfarbe von entweder Reh, Rot oder Gestromt.

Mantel

Wenn Ihr Mastador eine perfekte Mischung aus zwei reinrassigen Eltern ist, können Sie erwarten, dass Ihr Hund ein gerades, kurzes bis mittellanges Fell und ein leicht dichtes Fell hat.

Mastador Temperament

Labrador x Bullmastiff Lab

Da es sich bei diesem Hund um einen Hybrid handelt, ist es unmöglich, die genauen Persönlichkeitsmerkmale und das Temperament Ihres Hundes vorherzusagen.

Wenn sie eher wie ein Labrador sind, Sie werden freundlich und ausgeglichen sein, mit einer liebevollen und sozialen Natur. Wenn Ihr Hund eher dem Bullmastiff ähnelt, sind sie zurückhaltender und dennoch mutiger.

Um diesen Hund besser zu verstehen, kann es nützlich sein, die Temperamente der elterlichen Kreuzungen zu betrachten.

Der Bullmastiff ist ein mächtiger und furchtloser Wachhund. Zum ersten Mal im 19. Jahrhundert gesehenDieser Hund wurde als Wachhund zum Schutz vor Eindringlingen gezüchtet. Trotz ihres Aussehens sind Bullmastiffs freundliche und sanfte Hunde, die dafür bekannt sind, liebevoll und wunderbar mit Kindern umzugehen.

Ein Teil der Schutzbereitschaft des Mastiffs kann an den Mastador weitergegeben werden, daher kann dieser Hund etwas zurückhaltend und distanziert sein, wenn er neue Leute trifft.

Der Labrador wurde erstmals in den 18er Jahren gesehenth Jahrhundert und wurde gezüchtet, um Fischern beim Wiederauffinden von Fischen und beim Einholen von Netzen zu helfen. Sie sind nett, stark und lieben es, Menschen zu gefallen. Sie machen wunderbare Familienhunde. Es überrascht nicht, dass sie seit 26 Jahren der beliebteste Hund in Amerika sind.

In der Regel sind sie ein freundlicher und geselliger Hund. Aufgrund ihres Wachhundeerbes erfordern sie jedoch eine sorgfältige Sozialisierung. Es ist nicht bekannt, dass sie aggressive Hunde sind, es sei denn, sie nehmen eine echte Bedrohung wahr.

Diese Mischhunde sind sehr intelligent und daher als zerstörerisch bekannt, wenn sie zu lange allein gelassen werden. Mit viel geistiger und körperlicher Stimulation sind diese Hunde jedoch vollkommen zufrieden damit, ihre Tage damit zu verbringen, zu Ihren Füßen zu schlafen (Lesen Sie unseren Übungsleitfaden unten).

Obwohl sie auf der größeren Seite sind, bedeutet dies nicht, dass sie glauben, dass sie alles andere als ein Schoßhund sind.

Tatsächlich sind sie für ihre Fähigkeit bekannt, ihre Rolle innerhalb der Familie zu finden, sei es der Beschützer des Hauses oder die liebenswerte Sofakartoffel; wie ihre Bullmastiff Eltern.

Es ist nicht bekannt, dass diese Hunde Barker sind. Wenn Ihr Hund bellt, kann dies an Langeweile liegen. Sie haben eine laute Rinde, die nicht zu übersehen ist.

Kann ein Mastador ein Familienhund sein?

Ja. Dieser Hybrid ist aufgrund seiner liebevollen Art und seines ruhigen Temperaments mit Kindern ein großartiger Familienhund.

Mögen andere Labrador-MischungenSie sind von Natur aus freundlich und nehmen Kinder gut auf.

Diese riesige Mischung ist ein freundlicher und liebevoller Hund, der mit allen Familienmitgliedern mit guter Sozialisation gut auskommt. Obwohl sie sanfte Riesen sind, kann ihre Größe für jüngere Kinder und erstmalige Hundebesitzer einschüchternd sein.

Mastador Hund

Wie man einen Mastador trainiert

Mastador-Welpen reifen sehr schnell in Größe und Temperament und lieben es daher zu lernen.

Diese Hunde sind sehr klug, aber nicht hyperaktiv, was sie zum perfekten Auszubildenden macht. Wie ihre Laboreltern sind sie berufs- und lebensmittelorientiert und lernen daher sehr schnell.

Bullmastiff-Hunde sind dafür bekannt, dass sie unabhängig und etwas widerstandsfähig gegen Training sind. Daher ist es möglicherweise am besten, einen Startschuss für das Training Ihres Welpen zu geben.

Aufgrund ihrer Größe und Schutzwirkung reagieren diese Hunde nicht gut auf Dominanztraining. Versuchen Sie, positive Verstärkung zu verwenden, um ihre Trainingsfähigkeit zu verbessern Methoden wie Clickertraining.

Bestrafen Sie Ihren Hund beim Training nicht, da dies zu einem Gefühl des Verrats bei Ihrem Welpen führen kann. Dies kann auch zu einem Angstzustand bei Ihrem Welpen führen, der unglaublich ungesund ist.

Pflege eines Bullmastiff Labrador Mix

Mastador Welpe

Übungsvoraussetzungen

Der Mastador ist ein aktiver Hund, der täglich etwa 60 Minuten kräftige Bewegung benötigt. Sie benötigen viel mentale Simulation sowie körperliche Stimulation. Yard Play wird nicht ausreichen, um diese Hunde zu ernähren, obwohl es sie etwas ergänzen kann.

Labradors und Bullmastiffs sind bekanntermaßen ausgelassen, wenn sie nicht richtig trainiert werden. Daher ist es besonders wichtig, dass Sie Ihren Hund täglich trainieren.

Darüber hinaus gibt es innerhalb der Labrador-Familie Hinweise darauf, dass diese Hunde bei regelmäßiger Ausübung weniger aggressive Tendenzen zeigen und geringere Trennungsangst.

Es ist wichtig zu bedenken, dass Übungen mit viel Springen oder Springen die Gelenke größerer Hunde stören können, was zu Gesundheitsproblemen wie Hüftdysplasie führt. Versuchen Sie daher, dies auf ein Minimum zu beschränken.

Spiele zum Spielen mit Ihrem Hund
Aufgrund ihrer Abstammung haben Mastadors einen wunderbaren Geruchssinn und werden es lieben, duftbasierte Spiele zu spielen. Versuchen Sie, mit Ihrem Welpen Verstecken zu spielen. Leckereien, Spielzeug oder sogar sich selbst verstecken.

Eine andere Sache, die Ihrem Hund Spaß machen kann, ist das Erraten der Handspiele. Verstecken Sie einen kleinen Leckerbissen in Ihrer Hand und zeigen Sie Ihrem Hund Ihre Fäuste und bitten Sie ihn, den auszuwählen, in dem er den Leckerbissen hat. Wählen Sie das richtige und sie erhalten eine leckere Belohnung.

Pflege und Schuppen

Das Fell Ihres Hundes muss wöchentlich gebürstet werden und es ist zu erwarten, dass es das ganze Jahr über leicht abfällt.

Ihr Mantel wird sich ablösen zweimal im Jahr saisonal, und so ist dieser Hund nicht für Allergiker geeignet.

Aufgrund ihres kurzen und steifen Fells muss dieser Hund wahrscheinlich nur einige Male im Jahr gebadet werden. Wenn Sie jedoch einen besonders aktiven Hund haben, der gerne im Schlamm spielt, können Sie diese Frequenz etwas erhöhen.

Ihr Fell erfordert außerhalb der Schuppensaison nur sehr wenig Pflege. Während der Schuppensaison können Sie versuchen, mit einer Enthaarungsbürste zu bürsten. Sie können auch eine regelmäßige Reinigung von Ohren und Augen erfordern.

Fütterung und Ernährung

Da der Mastador ein großer und hochaktiver Hund ist, sollten Sie jeden Tag zwischen zwei und drei Tassen hochwertiges, getreidefreies Knabberzeug füttern.

Abhängig von der Größe Ihres Hybrids müssen Sie möglicherweise bis zu sechs Tassen füttern.

Diese Mahlzeiten sollten mindestens zweimal täglich verteilt werden, da dieser Hund zum Aufblähen neigt, wenn er zu schnell zu viel frisst.

Es kann sein Einige Vorteile der Zahnhygiene Um die Ernährung Ihrer Hunde zwischen Dosen- und Trockenfutter zu variieren, da beide potenzielle gesundheitliche Vorteile haben:

  • Trockenfutter wirkt als Politur für die Zähne und verhindert aufgrund der Textur die Bildung von Plaque.
  • Nassfutter hat eine höhere Proteinzahl, was dem Fell Ihres Hundes massiv zugute kommt.
  • Es gibt einige Berichte darüber, dass diese Rasse bei einer Rohkost gut abschneidet, da dies auch eine hohe Proteinaufnahme fördert.

Wenn Sie sich Gedanken darüber machen, was Sie Ihrem Welpen füttern sollen, wenden Sie sich am besten an Ihren Tierarzt, um maßgeschneiderte Ratschläge zu erhalten. Während Ihr Mastador-Welpe reift, können Sie sein Gewicht anhand der folgenden Wachstumstabelle verfolgen:

AlterMännlichWeiblich
6 Monate75 Pfund65 Pfund
12 Monate115 Pfund95 Pfund
18 Monate120 Pfund100 Pfund

Bekannte gesundheitliche Probleme

Die Überwachung der Nahrungsaufnahme und Bewegung Ihres Hundes ist für die Gesundheit und das Wohlbefinden Ihres Hundes von entscheidender Bedeutung. vor allem angesichts des Status der Riesenhundegröße. Dies ist durch Ernährung und Bewegung beherrschbar. Diese Hunde neigen nicht nur zum Aufblähen, wenn sie zu schnell zu viel essen, sie sind auch sehr anfällig für Fettleibigkeit.

Vielleicht möchten Sie in eine „Slow-Down-Schüssel“ investieren, um Ihre Welpen beim Fressen zu beschleunigen.

Sowohl Bullmastiffs als auch Labradors leiden darunter Hüft- und Ellbogendysplasie. Dies kann durch Ernährung und Bewegung erreicht werden.

Andere Bedingungen, auf die Sie achten sollten, sind progressive Netzhautatrophie und Arthritis.

Keines dieser Gesundheitsprobleme sollte Sie davon abhalten, einen dieser liebenswürdigen Hunde zu bekommen. Die meisten leben ein glückliches und gesundes Leben.

Wie lange leben Bullmastiff Labrador Mixes?

Das Alterungsprofil von Hunden ist je nach Größe unterschiedlich und Gewicht. Folglich leben sie als riesige Hunderasse mit einem Gewicht zwischen 100 und 160 Pfund nicht so lange wie kleinere Hunde.

Sie können davon ausgehen, dass Ihr Mastador eine Lebensdauer zwischen 8 und 12 Jahren hat.

Wie viel kostet ein Mastador?

Im Durchschnitt haben diese Hunde eine Wurfgröße zwischen sechs und acht Welpen. Abhängig von der Erzeugung des Kreuzes kann dies jedoch geringfügig variieren und Würfe können geringfügig kleiner oder größer sein.

Diese Welpen werden normalerweise für 900 bis 2.000 USD verkauft. Wenn Sie einen Welpen kaufen möchten, achten Sie auf Welpenmühlen. Überprüfen Sie unbedingt die Dokumentation und den Stammbaum ihrer reinrassigen Eltern.

Ein guter Züchter lässt Sie auch die Welpen mit ihrer Mutter sehen und kann Sie möglicherweise sogar dem Vater vorstellen. Möglicherweise können sie Ihnen auch einen Gesundheitscheck und wichtige Ergebnisse des Hüftscores des Welpen und der Eltern zur Verfügung stellen.

Quick Breed Summary Table

RasseeigenschaftenBullmastiff Labrador Mix
Größe:28 bis 36 Zoll groß
Gewicht:100-160lbs
Lebensdauer:8 - 12 Jahre
Mantel:Kurzes bis mitteldichtes Fell
Farbe:Schwarz, Schokolade, Golden, Reh, Rot oder Gestromt
Schuppen sie:Ja (saisonal)
Temperament:Freundlich, treu und beschützerisch
Intelligenz:Hoch
Aktivitätsstufen:60 Minuten täglich

Zusammenfassung

Könnte ein Mastador-Hund der richtige Hund für Ihre Familie sein?

Wenn Sie nach einem riesigen, loyalen und mutigen Begleiter suchen, der gut in Ihr Familienleben passt und sich leicht als Wachhund eignet, dann könnte dies der richtige Hund für Sie sein. Wenn Sie nach etwas weniger Vormundschaft suchen, schauen Sie sich das an ihre Geschwister der Sheprador.

Über die täglichen Spaziergänge hinaus benötigen diese Hunde nur sehr wenig Wartung. vor allem aus pflegerischer Sicht.

Sie eignen sich gut für speziell formulierte Diäten von Riesenrassen und können in den meisten Klimazonen leben, obwohl sie einen großen Garten benötigen, um darin herumzulaufen.

Fühlen Sie sich frei, uns unten einen Kommentar zu hinterlassen, der uns über Ihre Erfahrungen mit diesem wunderbaren Hund berichtet.