The Mastador – Mastiff Lab Mix Top-Fakten & vollständiger Leitfaden

Wählen Sie Den Namen Für Das Haustier Aus







  Mastador

Was bekommt man, wenn man einen Mastiff mit einem Labrador Retriever kreuzt? Ein Mastador!

Ein Mastiff Lab-Mix, der Mastador, ist ein liebenswerter Hybridhund. Dieser kräftige und große Hund wäre ein guter Wachhund oder ein schützender Familienhund. Der Mastador mag wie ein großer, furchterregender Hund aussehen, aber er kann sehr anhänglich und verspielt sein, wenn er richtig trainiert wird.

Dieser Mischlingshund wird manchmal als:

  • Mastiff-Labrador-Mix,
  • Labrador-Mastiff-Mix,
  • Lab Mastiff-Mischung,
  • Mastiff- und Labrador Retriever-Hund,
  • Mastidore,
  • Massador,
  • Mastador,
  • Mastidore,
  • Mastodor
  • oder der Mastador Labmaraner-Mischlingshund.

Das Aussehen dieses Mischlingshundes hängt davon ab, wie viel er von jeder Elternrasse erbt. Der Mastador hat normalerweise einen soliden und muskulösen Körper wie der Mastiff, einen breiten Kopf wie der Labrador Retriever und ein kurzes, glänzendes Doppelfell.

Der Mastador-Hund ist energisch und muskulös, daher wird für diese Mastiff-Mischung ein frühes Verhaltens- und Sozialisationstraining dringend empfohlen, damit er seine schützende Natur auf positive Weise zeigen kann.

Ein Mastador-Welpe ist ein atemberaubendes Beispiel für einen Mischlingshund.

Eine kurze Geschichte dieses Mischlingshundes

Ein Mastiff Lab-Mix ist eine Kreuzung zwischen einem reinrassigen Mastiff-Hund und einem reinrassigen Labrador-Retriever-Hund.

Wenn zwei verschiedene Hunderassen bewusst gemischt werden, ist der Mischling als Designerhund bekannt; dieser riesige Mastiff und Labrador Retriever Hybrid-Hund wird manchmal als 'Massive-Dor' bezeichnet.

Treffen Sie die Eltern: Die Zuchtgeschichte der Eltern:

Elternteil 1: Geschichte des Mastiffs – reinrassige Hunde

Tatsache: ein „Dogge“ ist nicht eine Hunderasse; Es ist ein Überbegriff für eine Gruppe von Hunden mit ähnlicher Größe und Statur. Es gibt bei mindestens 18 verschiedene Arten von Mastiff-Hunden .

Wussten Sie, dass die Deutsche Dogge eigentlich eine Deutsche Dogge ist?

Der englische Mastiff ist möglicherweise der älteste der bekannten Mastiffs, der auf die Zeit von Julius Cäsar um 55 v. Chr. zurückgeht. Während er in England war, war er so beeindruckt von der Stärke und Schutzfähigkeit des englischen Mastiffs, dass er einige mit nach Rom nahm und begann, sie als Wachhunde und Kampfhunde für Blutsportarten zu züchten. Sie wurden sogar zum Kampf gegen Gladiatoren eingesetzt.

Fun Fact: Der schwerste Hund der Welt, der in den 1980er Jahren im Guinness-Buch der Rekorde verzeichnet wurde, war Zorba, ein reinrassiger englischer Mastiff, der 343 Pfund (156 Kilo!) wog.

Der Bullmastiff: entstand aus der Kreuzung eines englischen Mastiffs mit einer englischen Bulldogge. Nach mehreren Generationen wurde der Bullmastiff in den 1920er Jahren in Großbritannien als eigenständige Hunderasse und dann 1930 vom American Kennel Club (AKC) in den Vereinigten Staaten offiziell als reinrassig anerkannt.

Der Bullmastiff ist nicht so beliebt wie der englische Mastiff, der in der Rangliste des American Kennel Club (AKC) auf Platz 29 steht. Als reinrassiger Hund gewinnt er an Popularität und wird derzeit vom AKC auf Platz 51 der beliebtesten Hunde in den Vereinigten Staaten eingestuft.

Der Bullmastiff erhielt den Spitznamen 'The Gamekeepers' Night Dog', da er von Wildhütern auf englischen aristokratischen Landgütern in Großbritannien als Wachhund verwendet wurde, um Wilderer nachts fernzuhalten oder sie zu fangen!

Diese zwei verschiedenen Mastiffs sind ähnlich, aber mit ein paar auffälligen Unterschieden:

Der Bullmastiff ist etwas kleiner als der englische Mastiff, obwohl beide immer noch riesige Hunde sind. Der Bullmastiff ist unabhängiger, nicht so bedürftig und sturer als der englische Mastiff.

Dieser reinrassige Mastiff-Hund ist ein massiver, schwerknochiger Hund mit einem symmetrischen Körperbau und einem kurzen, doppelten Fell. Es ist mutig und stark, aber es ist ein sanfter Riese, der alle beschützen möchte, die ihm lieb und teuer sind.

Er ist geduldig und loyal und wird ein großartiger Begleiter oder Familienhund sein, aber er wird Fremden gegenüber misstrauisch sein.

Mit seinen großen, traurig aussehenden Augen und dem faltigen Gesicht werden Sie ihn einfach fest umarmen wollen und wahrscheinlich einen großen Leckerbissen zurückbekommen!

Mastiffs haben typischerweise eine Fellfarbe von Aprikose, Reh oder Gestromt mit einer schwarzen Maske und großen Füßen!

Elternteil 2: Geschichte des Labrador Retriever – ein reinrassiger Hund

Der Labrador Retriever ist die beliebteste und beliebteste Hunderasse der Welt und ein großartiger Familienhund.

Es hat eine solide Doppelschicht in einer von 3 Farben; rein schwarz, schokoladenbraun oder gelb. The Lab ist eine liebenswerte Hunderasse für jeden Hundebesitzer.

Die Hunderasse Labrador Retriever stammt aus Neufundland, Kanada, und wurde von Fischern verwendet, um ihre Fische aus den Netzen zu holen und alle Fische zu fangen, die zurück ins Meer geflohen sind. Sie sind gute Schwimmer und haben einen sanften Mundgriff, der keine Beute, die sie abrufen sollen, weiter zerstört.

Diese Hunderasse kam um 1830 nach Großbritannien, um in Schottland und England als Jagdhunde zum Einholen von Wasservögeln von Land und Wasser eingesetzt zu werden.

Der Labrador Retriever wird vom American Kennel Club (AKC) als der beliebteste reinrassige Hund in den Vereinigten Staaten eingestuft. Es ist leicht zu verstehen, warum.

Der Labrador ist ein sanfter, lebenslustiger und treuer Familienhund mit einem unbeschwerten Temperament.

Ein Labrador-Retriever-Welpe ist einfach hinreißend, und wenn er trainiert und sozialisiert ist, kann ihm jeder vertrauen.

Lernen Sie den Nachwuchs kennen: Der Mastiff Lab-Mix

Der Designerhund-Nachkomme dieser beiden reinrassigen Hunde ist ein Mastiff-Labrador-Mix – der Mastador-Welpe.

Designerrassen gewannen in den 1990er Jahren in den Vereinigten Staaten an Popularität, was die Nachfrage und Popularität von Mischlingshunden wie dem Mastiff Lab-Mix erhöhte.

Der Mastador-Welpe ist ein Hybrid, und als Mischlingshund wird er vom American Kennel Club nicht als eigenständige Rasse anerkannt; Es können auch keine Ahnentafeln vergeben werden.

Als Designerrasse aus zwei reinrassigen Elternrassen – der Mastiff Lab Mix wird von mehreren anderen Kennel Clubs als Mischlingshund anerkannt:

American Dog Registry of America (DRA), American Canine Hybrid Club (ACHC), Designer Breed Registry (DBR), Designer Dog Kennel Club (DDKC), International Designer Canine Registry (IDCR).

Der Mastiff Lab Mix – Farben und Muster

Da der Mastador ein Mischlingshund ist, ist sein Aussehen schwieriger vorherzusagen als ein reinrassiger Hund.

In Anbetracht der Elternrassen gibt es jedoch nur wenige wahrscheinliche Fellfarben, darunter Braun, Schwarz, Gelb aus dem Labrador und Fawn, Red oder Brindle aus der Mastiff-Mischung. Gelegentlich, aber selten, kann die Fellfarbe Silber oder Anthrazit sein.

Das Fell der Mastador-Rasse hat wahrscheinlich eine einheitliche Fellfarbe, aber wenn es hell oder gestromt ist, kann es die klassische schwarze Maske haben und es kann eine weiße Brust und weiße Pfoten haben.

Der Mastador-Hund ist nicht hypoallergen und wird mäßig vergossen.

Was sind die Hauptmerkmale eines Mastadors?

Jeder Mischlingshund, wie der Mastiff Lab-Mix, könnte die Eigenschaften und die Gesundheitsprobleme und Gesundheitsbedenken beider Elternrassen erben; oder vielleicht das Beste von beiden und stärker sein und weniger Gesundheitsprobleme erben als ihre Elternrassen.

Tatsache: Nicht alle Mischlinge erben 50 % ihrer Eigenschaften von einem Elternteil und 50 % vom anderen.

Bei jedem Mischlingshund müssen Sie nur abwarten, wie es sich entwickelt, aber Sie wissen, dass dieses Hündchen groß sein wird!

Mastador-Welpen erben wahrscheinlich das freundliche Labrador-Gesicht und den kräftigen Körper des Mastiffs sowie große Schlappohren.

Treue und Kameradschaft

Jeder Mastiff-Mix-Hund ist, wenn er richtig trainiert und sozialisiert wird, ein treuer und schützender Begleiter, besonders aber, wenn er mit einem Labrador Retriever gemischt wird.

Dieser große Hund ist mutig, selbstbewusst und schlau, aber auch liebevoll und anhänglich. Es zeigt große Loyalität gegenüber seinem Hundebesitzer und Familienmitglied. Es wird ein körperlich aktiver Hund sein und nur mit Ihnen spielen oder abhängen wollen.

Ruf:

Jeder Mastiff-Mix-Hund hat das Image eines wilden Wachhundes, aber richtiges Verhaltenstraining und Sozialisation werden seine schützende Natur kontrollieren.

Die Wahrnehmung ändert sich, wenn es sich um eine Mischung aus Mastiff und Labrador Retriever handelt, ein sehr freundliches, sanftmütiges und gelehriges Familienhaustier.

Der Mastador wird als Familienwächter fungieren.

Popularität:

Der Labrador Retriever gilt als der beliebteste Hund der Welt, und der Bullmastiff ist laut AKC-Rangliste der reinrassigen Hunde die Nummer 51.

Dieser gemischtrassige Mastador-Hund wird vom American Kennel Club (AKC) nicht anerkannt, da er kein reinrassiger Hund ist, aber das wird nicht verhindern, dass dieser große, liebenswerte Designer-Hündchen immer beliebter wird.

Trainierbarkeit:

Mastiff-Mix-Welpen müssen früh trainiert und sozialisiert werden.

Mastiff Lab Mix-Welpen sind stark und schützend, daher müssen sie Kontrolle und Disziplin lernen.

Die Mastador-Rasse ist schlau und tolerant, daher sollte das Training ziemlich einfach sein, vorausgesetzt, Sie halten es interessant. Sie können stur sein, daher muss das Training abwechslungsreich sein und Spaß machen.

Hierfür werden positive Verstärkung und belohnungsbasiertes Training empfohlen große Hunderasse wie sehr selbstbewusst und willensstark ist.

Mastiff-Welpen sollten langsam trainiert und niemals negativ bestraft, direkt herausgefordert, geschlagen oder wegen Fehlverhaltens eingesperrt werden. Verstärken Sie Veränderungen immer schrittweise und loben Sie gutes Verhalten und Lernen.

Der Mastador ist ein aktiver Hund, daher benötigt der Welpe täglich eine Stunde Bewegung und Spielzeit und baut sich im Erwachsenenalter auf 1-2 Stunden pro Tag auf.

Denken Sie daran, dass dies wahrscheinlich zu einem sehr großen Hund heranwächst, daher sollten sie als Welpe nicht überanstrengt werden, während ihre Knochen noch wachsen, da dies ihre sich entwickelnden Knochen und Gelenke schädigen kann.

Kraft und Intelligenz:

Labrador Retriever-Mischungen sind intelligent, neugierig und energisch.

Der Mastador wird schnell lernen, könnte aber stur und distanziert sein, daher müssen sie richtig trainiert und behandelt werden, um in der Lage zu sein, sich an öffentlichen Orten zu sozialisieren und sich zu verhalten, um zu befehlen.

Mastadore lieben Aktivität und herausfordernde Spielzeit mit ihrer Familie; Holen Sie den Ball oder Frisbee, Puzzles oder interaktive Kauspielzeuge.

Dieses Hündchen wird zu einem kräftigen und schweren Hund heranwachsen, daher sollten seine Bewegungsbedürfnisse und seine Kraft von keinem potenziellen Hundebesitzer unterschätzt werden.

Sozialisation:

Für Mastiff-Mischlingshunde wird ein frühes Sozialisations-Hundetraining und Disziplin dringend empfohlen.

Der Mastador hat zwei energiegeladene Elternteile und einer ist ein starker Wachhund.

Labradore haben einen weichen, zarten Biss, aber der Mastiff hat einen kräftigen Kiefer und weniger zart, so dass der Mastador lernen muss, seine schützende Natur und Muskelkraft zu kontrollieren. Sanftes Disziplin- und Gehorsamstraining sollte früh beginnen, um diesem riesigen Welpen zu helfen, brav und sanft zu anderen Hunden und Kindern zu werden.

Zweck:

Mastadore sind sensibel und können ziemlich schüchtern sein. Es ist ein liebenswerter Brut, der gefallen möchte und in der Lage ist, Befehle und Befehle zu befolgen, aber einen selbstbewussten und erfahrenen Besitzer braucht, um ihn kontrollieren zu können; Es ist kein Hund für Anfänger!

Der Mastador kann stur sein und sich einfach weigern, weiter zu gehen, wenn er genug hat, oder die ihm übertragene Aufgabe beenden, wenn sie nicht interessant ist.

Verhalten:

Ein Mastiff Lab-Mix erbt im Allgemeinen das Beste von beiden.

Dieser liebenswerte und beschützende Hund versteht sich gut mit Kindern, aber er ist riesig und kann im rauen Spiel ungeschickt sein. Kleine Kinder sollten beim Spielen mit diesem großen Hund vorsichtig sein und ihn nicht grob behandeln. Es könnte aggressiv werden, wenn es falsch behandelt wird, daher muss das Spiel überwacht und dem Hund Respekt entgegengebracht werden.

Ein Mastador ist ziemlich fügsam und kein Beller, aber er wird Fremden gegenüber misstrauisch sein und ist daher ein guter Wachhund.

  Mastiff-Labormischung

Physikalische Eigenschaften des Mastadors

Der Mastador hat eine tiefe Brust, starke Beine, große braune, ausdrucksstarke Augen, eine mittlere Schnauze und einen langen Schwanz. Es ist ein großer Hund, und Sie können erwarten, dass sowohl Rüde als auch Hündin eine Größe von bis zu 28-36 Zoll (71-91 cm) und ein Gewicht von bis zu 85 lb-160 lb (39-73 kg) erreichen. Ein Mastador wird im Durchschnitt zwischen 10 und 15 Jahre alt, und eine Wurfgröße liegt normalerweise zwischen 6 und 10 Welpen.

Mantel: Ein kurzes, dichtes, aber seidiges, doppeltes Fell mit mäßigem Haarausfall; nicht hypoallergen.

Fellfarbe: Schwarz, Braun, Gelb, Rot, Rehbraun oder Gestromt, sogar Silber oder Anthrazitgrau; Einfarbig oder Mix.

Temperament:

Mastadore lernen leicht und versuchen zu gefallen. Sie sind im Allgemeinen freundlich und von sanfter Natur, langweilen sich aber schnell und verweigern möglicherweise die Zusammenarbeit.

Sie sind empfindlich und bellen nicht viel, es sei denn, sie werden provoziert oder verängstigt.

Sie sind geborene Beschützer und werden ihr Territorium bewachen, daher müssen sie früh trainiert und sozialisiert werden.

Wie sollte man einen Mastiff-Labrador-Retriever-Mix trainieren?

Diese Rasse sollte sanft, langsam und konsequent trainiert werden.

Für diesen kraftvollen Mischlingshund müssen die Grenzen früh gesetzt werden. Spaß und positive Verstärkung und belohnungsbasiertes Training, besonders kleine Leckereien funktionieren am besten.

Schlagen oder erheben Sie niemals Ihre Stimme gegenüber dieser Rasse während des Trainings, da sie herausfordern oder rebellieren und sich weigern könnte, weiter zu kooperieren.

Erforderliche Trainingsarten: Gehorsam, Disziplin, Beweglichkeit und Sozialisation.

Wenn Sie also keinen professionellen Hundetrainer beauftragen:

1) Entwickeln Sie grundlegende Befehlswörter: Halten Sie an, setzen Sie sich, setzen Sie sich usw. und seien Sie bei jeder Verwendung konsequent. Dieser riesige Hund wird versuchen zu dominieren und dies muss früh im Training kontrolliert werden.

2) Kiste – Kaufen Sie eine Kiste und gewöhnen Sie diesen Welpen vorsichtig daran, hineinzugehen. Dies wird schließlich sein Nest werden und es wird dort schlafen. Sie müssen den Käfig in den ersten Tagen abschließen, damit er weiß, dass er dort schlafen muss, und dass es nützlich ist, die Blasenkontrolle zu erfahren und wenn Sie ihn transportieren müssen.

3) Töpfchentraining – Kann für jeden neuen Welpen, der leicht aufgeregt ist und keine Kontrolle hat, ein Hit und Miss sein. Es sind jedoch Produkte wie Matten und Geruchssprays erhältlich, um Welpen anzulocken, die jedes Mal an die gleiche Stelle gehen. Schließlich wird der Welpe mit Ihrer Hilfe lernen, wohin und wo nicht. Sie werden schließlich zu Gewohnheitstieren und regulieren ihren Bedarf und Einsatzort.

4) Gehen an der Leine – Das Verstehen von Sprachbefehlen und Straßenbewusstsein ist wichtig für die Sicherheit dieses starken Welpen.

Gesundheitsprobleme und gesundheitliche Probleme

An welchen gesundheitlichen Problemen kann ein Mastiff Lab-Mix leiden?

Hüftdysplasie (und Ellbogendysplasie) – bei vielen großen Rassen üblich. Hüftdysplasie ist eine Fehlbildung des Hüftgelenks, bei der der Ball am oberen Ende des Beins nicht richtig in die Gelenkpfanne passt und die ihn befestigenden Bänder schwach sind. Dies ermöglicht eine übermäßige Bewegung der Armatur, was schließlich zu Steifheit und Schmerzen für den Hund führen kann.

Aufblähen – Jeder große Hund, der vor dem Training schnell isst oder viel trinkt, kann unter Blähungen leiden. Diese gefährliche übermäßige Gasansammlung kann dazu führen, dass sich der Magen verdreht und andere Organe schädigt.

Katarakt Augenkrankheit – ist eine Trübung der Sicht.

Andere Augenprobleme wie Progressive Retinaatrophie – eine Gruppe degenerativer Krankheiten, die die Photorezeptorzellen in den Augen beeinträchtigen und das Sehvermögen des Hundes ernsthaft beeinträchtigen; Augen sollten regelmäßig von einem Tierarzt kontrolliert werden.

Brachyzephalisches Syndrom – Atembeschwerden aufgrund der Nasenform und eingeschränkter Atemwege; Möpse und Boxer haben ähnliche Probleme.

Andere Gesundheitsprobleme sind Ohrinfektionen, Knochenkrebs und Herzprobleme

Wie kümmert man sich um einen Mastador-Hund?

Übung braucht

Ein Mastador ist kontaktfreudig, aber nicht übermäßig energisch, sodass sein Bewegungsbedarf gering ist. Sie werden Spaziergänge und die Freiheit zum Spielen genießen. Eine Stunde Bewegung pro Tag reicht für einen Erwachsenen aus.

Fütterung

Füttern Sie als großer Hund etwa 3 Tassen Kibble-Trockenfutter pro Tag, zweimal täglich und langsam, um Blähungen zu vermeiden.

Pflegebedarf

Der Mastador hat ein kurzes, aber dichtes Doppelfell und haart nur mäßig, sodass Sie alle 2-3 Tage der Groomer sein und bürsten können.

Baden

Dieser große Hund muss nicht regelmäßig gebadet werden, sondern nur bei Bedarf. Bestimmte Hundeshampoos haben eine doppelte Wirkung, indem sie das Fell reinigen und es vor Flöhen und Insektenstichen schützen.

Zähne, Nägel und Ohren reinigen

Wie bei allen Hunden müssen die Zähne regelmäßig gereinigt werden, um die Bildung von Plaque zu verhindern. Kauen baut Plaque ab, verwenden Sie also Kauspielzeug für Hunde, knochenfreie und weiche Zahnbürsten und Zahnpasta. Nägel wachsen schnell und müssen regelmäßig gekürzt werden, beispielsweise monatlich, und ihre Schlappohren müssen auf Ablagerungen überprüft werden, die Infektionen verursachen könnten.

  Mastador-Welpe

Wie ist das Leben für einen Mastador?

Lebensstil

Diese Rasse ist anhänglich und liebt Gesellschaft. Er ist ein großartiger Familienhund und lebt gerne in einer Wohnung oder einem Haus mit großem Garten, solange er bei Ihnen ist

Sie können hartnäckig und aggressiv sein, bis sie trainiert werden. Sie werden Dinge kauen, wenn sie sich langweilen oder für längere Zeit allein gelassen werden, also bleiben Sie stimuliert und beschäftigt. Kauspielzeug kann gegen Langeweile helfen.

Diese Rasse ist ein natürlicher Wachhund, der instinktiv handelt, um seine Familie sehr zu beschützen.

Positives und Negatives des Eigentums

Positives

  • Schützender und treuer Begleiter
  • Ein großer Familienhund
  • Intelligent, liebevoll und tolerant
  • Leicht trainiert
  • Muss aktiv und stimuliert bleiben
  • Im Allgemeinen gesund, wartungsarm

Negative

  • Mastiffs Ruf der Aggression
  • Zerstörerisch, wenn es in Ruhe gelassen wird, beißt und kaut Dinge
  • Braucht Gesellschaft
  • Stark und kraftvoll braucht Aufsicht mit kleinen Kindern
  • Misstrauisch gegenüber Fremden, kann bellen
  • Kann ein Stubenhocker sein
  • Hartnäckig und distanziert

Häufig gestellte Fragen:

F: Wie lautet der richtige Name des Mastador-Hundes?

A. Es ist ein Mastiff Lab Mix, der auch mit verschiedenen Kombinationen der Rassennamen der Eltern bezeichnet wird; Labrador Mastiff-Mischung, Labmastor oder Massif Lab.

F. Wie viel kostet ein Mastador-Welpe?

A. Der Kauf bei einem seriösen Händler kostet je nach Alter zwischen 900 und 2000 US-Dollar. Eine Alternative ist, sich an ein Rettungszentrum zu wenden, um einen Welpen oder Erwachsenen zu adoptieren. Die Kosten für die Adoption eines Rettungshundes sind viel geringer als bei einem Züchter.

Warnung: Wenn Sie einen Mastiff-Mix-Rettungshund in Betracht ziehen, ist es wichtig, so viel wie möglich über die Umstände herauszufinden, warum dieser Hund in einem Rettungszentrum gelandet ist – Missbrauch, Vernachlässigung, Persönlichkeit, Verhalten oder Einzelheiten des Temperaments oder der Gesundheitsprobleme des Hundes Eltern.

Lebensmittel kosten für einen Erwachsenen etwa 40 bis 50 US-Dollar pro Monat, und angesichts möglicher Gesundheitsprobleme müssen Sie Tierarztgebühren und Zubehör von einem Einzelhändler wie Amazon einkalkulieren.