Wie viele Mägen hat eine Ziege?

Ziegen sind Wiederkäuer.

Ihre Verdauungstrakte, die denen von ähnlich sind das Vieh , Schaf und Hirsch, bestehen aus Mund, Speiseröhre, vier Magenkompartimenten, Dünndarm und Dickdarm.

Wie viele Mägen hat eine Ziege?

Ziegen haben technisch gesehen nur einen Magen, aber er hat vier verschiedene Abteilungen bestehend aus Pansen, Retikulum, Omasum und Labmagen. Es ist ganz anders als ein menschlicher Magen. Deshalb sagt man oft, dass Ziegen vier Mägen haben.



Wie funktioniert der Magen einer Ziege?

Unten ist ein Diagramm des inneren Verdauungssystems einer Ziege. Es zeigt die vier Magenkammern und den Darm.

  Verdauungssystem der Ziege

Pansen: Dies ist das größte der vier Magenkompartimente von Wiederkäuern. Die Kapazität des Pansens von Ziegen reicht von 3 bis 6 Gallonen, abhängig von der Art des Futters. Dieses Fach, auch bekannt als „Paunch“, enthält viele Mikroorganismen (Bakterien und Protozoen), die Enzyme liefern, um Ballaststoffe und andere Nahrung, die die Ziege frisst, abzubauen. Die Umwandlung der Zellulose von Futtermitteln in flüchtige Fettsäuren (Essig-, Propion- und Buttersäure) ist das Ergebnis mikrobiologischer Aktivitäten im Pansen. Diese flüchtigen Fettsäuren werden über die Pansenwand aufgenommen und decken bis zu 80 Prozent des Gesamtenergiebedarfs des Tieres. Die mikrobielle Verdauung im Pansen ist der Hauptgrund, warum Wiederkäuer faserhaltige Futtermittel effektiv verwerten und hauptsächlich mit Rauhfutter versorgt werden.

Pansenmikroorganismen wandeln auch Bestandteile des Futters in nützliche Produkte wie die essentiellen Aminosäuren, die Vitamine des B-Komplexes und Vitamin K um. Schließlich werden die Mikroorganismen selbst im Verdauungstrakt weiter verdaut.

Retikulum: Dieses Kompartiment, auch bekannt als „Hardware-Magen“ oder „Wabe“, befindet sich direkt unter dem Eingang der Speiseröhre in den Magen. Das Retikulum ist ein Teil des Pansens, der nur durch eine Überlaufverbindung, die „rumino-retikuläre Falte“, getrennt ist. Die Kapazität des Retikulums von Ziegen reicht von 0,25 bis 0,50 Gallonen.

Blättermagen: Dieses Kompartiment, auch „Manyplies“ genannt, besteht aus vielen Falten oder Gewebeschichten, die das aufgenommene Futter zermahlen und einen Teil des Wassers aus dem Futter entfernen. Die Kapazität des Blättermagens bei Ziegen beträgt ungefähr 0,25 Gallonen.

Labmagen: Dieses Kompartiment wird häufiger als der „wahre Magen“ von bezeichnet Wiederkäuer . Es funktioniert ähnlich wie der menschliche Magen. Es enthält Salzsäure und Verdauungsenzyme, die Nahrungspartikel abbauen, bevor sie in den Dünndarm gelangen. Die Kapazität des Labmagens von Ziegen beträgt ungefähr eine Gallone.

Wenn teilweise verdautes Futter in den Dünndarm gelangt, werden die von der Bauchspeicheldrüse und der Dünndarmschleimhaut produzierten und ausgeschiedenen Enzyme weiter zerlegt und Nährstoffe in einfache Verbindungen umgewandelt, die in den Blutkreislauf aufgenommen werden. Unverdautes Futter und nicht absorbierte Nährstoffe, die den Dünndarm verlassen, gelangen in den Dickdarm. Zu den Funktionen des Dickdarms gehören die Aufnahme von Wasser und die weitere Verdauung von Futtermitteln durch die in diesem Bereich vorhandenen Mikroorganismen. Der 100 Fuß lange Darmkanal von Ziegen hat eine Kapazität von 3 Gallonen.

Wie funktioniert ein Babyziegenmagen?

Wenn ein Ziegenkind geboren wird, ist der Pansen klein und der Labmagen der größte der vier Magenkompartimente. Der Pansen eines Ziegenjungen macht etwa 30 Prozent der gesamten Magenfläche aus, während der Labmagen etwa 70 Prozent ausmacht.

Daher ist die Verdauung beim Ziegenkind wie bei einem monogastrischen Tier.

Beim säugenden Ziegenkätzchen sorgt der Verschluss der Ösophagusrinne dafür, dass die Milch direkt zum Labmagen geleitet wird, anstatt in den Pansen, das Retikulum und den Blättermagen zu gelangen. Wenn das säugende Ziegenkind beginnt, Vegetation zu fressen (erste oder zweite Lebenswoche), entwickeln sich nach und nach Pansen, Retikulum und Blättermagen in Größe und Funktion.

Was fressen Ziegen?

Ziegen nehmen sehr genau wahr, was sie essen, sie fressen keine Lebensmittel von schlechter Qualität oder Lebensmittel, die schmutzig sind oder auf denen herumgetrampelt wurde. Ziegen benötigen Heu, Grünzeug und Konzentrate von bester Qualität (Hafer, Gerste, Soja, Leinsamen usw., die im Allgemeinen als Ziegenmischung verkauft werden). Ziegen fressen jedoch eine große Auswahl an Futter und bevorzugen faserigeres Futter als üppiges Gras. Ziegen fressen junge Disteln und Brombeersträucher sowie Zweige, sie mögen auch Rinde von Bäumen. Ziegen sind neugierig und knabbern und untersuchen die meisten Gegenstände, sie sind jedoch wählerisch in Bezug auf das, was sie tatsächlich essen.