Bethany Stephens: 5 schnelle Fakten, die Sie wissen müssen

Bethany Stephens Virginia, Bethany Stephens Goochland, Bethany Stephens Virginia Facebook

Facebook.com/bethany.stephens.5661Laut Polizei wurde Bethany Stephens von ihren eigenen Pitbulls zu Tode geprügelt. Die Rasse hat im Laufe der Jahre für berüchtigte Schlagzeilen gesorgt.

Laut Polizei ist eine junge Frau nach einem brutalen Angriff auf die Kiefer ihrer eigenen Pitbulls totbeschriebendie Szene ihres Todes als grausig.



Die 22-jährige Bethany Stephens aus Glen Allen, Virginia, ging Berichten zufolge mit den Tieren spazieren, als der Albtraum ausbrach.



Die Beamten am Tatort beobachteten, wie die Hunde den Brustkorb von Stephens 'Körper fraßen, und beschlossen, der Öffentlichkeit die grausamen Details zu präsentieren, nachdem diejenigen aufgeschrien hatten, die sagten, die Tiere seien nicht in der Lage, sie zu töten. Einige argumentierten, dass sie von jemandem ermordet oder von anderen großen Tieren getötet worden sein könnte, die Behörden gaben jedoch an, dass ihre Ergebnisse etwas anderes zeigen.

Ihr Tod ist der vierte durch die Pitbull-Rasse in weniger als einem Monat.



Das müssen Sie wissen:


1. Sie ging mit ihren Pitbulls spazieren, als sie von ihnen zu Tode geschlachtet wurde und die Polizei beobachtete, wie die Hunde den Brustkorb am Körper fraßen

Bethany Stephens Virginia, Bethany Stephens Pitbulls

Lesen Sie mehr von Heavy

Emily Colvin: 5 schnelle Fakten, die Sie wissen müssen



Am 29. November, etwa 80 Kilometer entfernt in Guntersville, Alabama, tötete ein Rudel Pitbulls die 46-jährige Tracy Cornelius und verletzte eine andere Frau schwer, die die Jason Road entlanggelaufen war, Dogsbite.orggemeldet. Die vier Hunde griffen zuerst die Frau an. Cornelius griff ein, um sie zu retten, und die Hunde wandten sich an sie. Cornelius wurde am Tatort für tot erklärt. Die andere Frau wurde in ein Krankenhaus in Huntsville geflogen.


5. Einige nutzen die sozialen Medien, um die Killerhunde zu verteidigen, indem sie die Fakten rund um den Fall scheinbar leugnen, und haben eine Petition erstellt, um sie zu retten



Während viele versuchen, Menschen vor zukünftigen Todesfällen und Misshandlungen durch die Rasse zu retten, scheinen andere zu leugnen, wozu Pitbulls tatsächlich fähig sind und die Geschichte solch brutaler Angriffe.

Nicole Rudy scheint zu denken, dass Stephens 'Geschichte trotz Polizeiberichten und der Überprüfung des Gerichtsmediziners mehr ist. Sieangegebenauf Facebook, teilweise:



Ich habe diese beiden Hunde von der Geburt bis heute gesehen. Sie hatten keinen gemeinen Knochen in ihrem Körper, und der Sheriff, den ich denke, dass sie Pitbulls waren, sagte, dass er glaubte, sie seien für den Kampf gezüchtet. Anstatt dass diese Idioten Annahmen treffen, um dem Rest der Welt ein besseres Gefühl dafür zu geben, dass sie sie heute einschläfern, sollten sie diese Hunde untersuchen. Wenn diese Hunde taten, was sie sagten, dann haben sie ihre DNA unter ihren Nägeln und in ihren Mägen. Von Untersuchungen, die sie mit den Hunden gemacht haben, habe ich kein Wort gehört. Und warum sollten ihre Hunde ihr das antun und sie dann bewachen und vor jemandem schützen, der sich ihr nähert?

Eine Frau antwortete auf den Beitrag, dass sie glaube, dass es wahrscheinlich Kojoten waren, die Stephens 'Tod verursachten, wobei viele zustimmten.



Einige sind sogar so weit gegangen, eine Petition zur Rettung der mörderischen Hunde zu unterschreiben, von denen die Polizei sagt, dass sie die Frau brutal getötet haben, ohne zu wissen, dass sie bereits eingeschläfert wurden:

Bethany Stephens, Bethany Stephens Facebook, Bethany Stephens Pitbulls, Bethany Stephens Virginia

Lesen Sie mehr von Heavy



The Fifth Estate: Dokumentarfilm fragt: „Sollten Pitbulls verboten werden?“


Lesen Sie mehr von Heavy

Snapchat-Video: Teen wirft wehrloses Kätzchen gewaltsam auf die Straße [GRAFIK]