Roter Drachen

Bildquelle

Das Rotmilan-Vogel (Milvus milvus) ist ein mittelgroßer bis großer Greifvogel, zu dem auch viele andere tagaktive Greifvögel wie Adler, Bussarde und Weihen gehören. Der Rotmilan ist in der Westpaläarktis endemisch. Es ist eine seltene Art, die in den milderen Teilen ihres Verbreitungsgebiets beheimatet ist, Vögel aus Nord- und Mitteleuropa überwintern jedoch weiter südlich und westlich.

Der Rotmilan ist 61 – 72 Zentimeter (24 – 28 Zoll) lang und hat eine Flügelspannweite von 175 – 200 Zentimeter (69 – 79 Zoll).



Der Rotmilan ist ein eleganter Vogel, der mit langen Flügeln aufsteigt, die an einer V-Form gehalten werden (aufsteigender Winkel von der Horizontalen in einem Starrflügelflugzeug oder Vogelflügel von der Wurzel bis zur Spitze) und einem langen gegabelten Schwanz, der sich dreht, wenn er die Richtung ändert. Ihr Körper, der obere Schwanz und die Flügeldecken sind rot gefärbt. Die weißen Primärflugfedern kontrastieren mit den schwarzen Flügelspitzen und den dunklen Sekundärfedern. Männchen und Weibchen sind ähnlich, Jungtiere haben jedoch eine bräunlich-gelbe Brust und einen bräunlichen Bauch.

Der Rotmilan-Vogelruf ist ein dünnes Pfeifen, ähnlich, aber weniger miauend als der Gemeiner Bussard . Bei Anzeichen von Gefahr signalisiert eine Rotmilan-Mutter den Jungen, dass sie sich „tot stellen“ werden, so dass ein Fuchs sie für tot hält und sie zurücklässt, weil er denkt, dass er sie später wieder fressen kann.

Erwachsene Rotmilane unterscheiden sich von juvenilen Rotmilanen in einer Reihe von Merkmalen: Erwachsene haben insgesamt ein tieferes bräunliches Rot, verglichen mit der verwascheneren Farbe von Jungvögeln. Erwachsene haben schwarze Bruststreifen, während diese bei Jugendlichen blass sind. Jugendliche haben einen weniger tief gegabelten Schwanz mit einem dunklen subterminalen Band. Jugendliche haben helle Spitzen zu allen größeren Verstecken (sekundär und primär) sowohl auf den Ober- als auch auf den Unterflügeln und bilden eine lange schmale helle Linie; Erwachsene haben nur helle Fransen an den Sekundärdecken der Oberflügel. Diese Unterschiede gelten fast das ganze erste Lebensjahr eines Vogels.

Im Vereinigten Königreich wurde die Brutpopulation schließlich auf eine Handvoll Paare in Wales beschränkt. Vor kurzem wurde die walisische Population jedoch durch Wiedereinbürgerungen in England und Schottland ergänzt. In einer zweiten Wiedereinbürgerungsstufe in den Jahren 1995 und 1996 wurden weitere Vögel aus Deutschland in die Gebiete von Dumfries and Galloway und das Derwent Valley gebracht.

Einer der besten Orte, um Rotmilane in Großbritannien zu sehen, ist die Gigrin Farm in der Nähe von Rhayader, Mittelwales, wo Hunderte als Touristenattraktion vom örtlichen Bauern gefüttert werden.

Laut einem Bericht des Welsh Kite Trust ist Großbritannien das einzige Land, in dem die Rotmilanpopulation zunimmt.

Mehr Vögel, die mit K beginnen