Chickaree

  chicaree Bildquelle

Das Chickaree Eichhörnchen (Tamiasciurus douglasii) ist ein Sammelname für das Kiefern-Eichhörnchen, das Douglas-Eichhörnchen und das Amerikanische Rote Eichhörnchen. Es ist in Nordamerika weit verbreitet, von Alaska, im Osten bis Neufundland, im Süden bis zu den Smoky Mountains und im Süden durch die Rocky Mountains bis nach Arizona und New Mexico und insbesondere in den pazifischen Küstenstaaten.

Die amerikanischen Ureinwohner von Kings River nannten es „Pillillooeet“, in Anlehnung an seinen charakteristischen Alarmruf. Das Chickaree ist ein lebhaftes, lautes kleines Eichhörnchen, das ganz menschlich furchtlos ist.

Chickaree Eichhörnchen Beschreibung



Das Chickaree ist kleiner als ein graues Eichhörnchen und misst etwa 30 – 33 Zentimeter in der Länge bei einer Schwanzlänge von etwa 13 – 15 Zentimetern. Ihr Gewicht reicht von 160 – 300 Gramm. Während des Sommers haben Chickarees ein grau-braunes bis rostrotes Fell auf dem Rücken mit blass-orangefarbener Brust und braunen Beinen und Füßen, aber im Winter erscheint ihr oberes Fell brauner und die Unterseite grauer. Die oberen und unteren Teile sind durch einen ventralen dunklen oder weißen Streifen getrennt.

Der Schwanz des Chickaree kann von anderen Eichhörnchen unterschieden werden, da er dünner und flacher, aber immer noch sehr buschig ist. Wie viele andere Eichhörnchenarten hat das Chickaree einen weißen Ring um sein Auge.

Chickaree-Lebensraum

Das Chickaree-Eichhörnchen ist ein reiner Waldbewohner und kommt in den nördlichen borealen Wäldern vor. Sie bevorzugen Nadel- und Mischwälder, ist jedoch häufig in Laubwäldern, Hecken und Nachwuchsgebieten anzutreffen.

Chickarees leben normalerweise in Baumhöhlen, oft in Spechthöhlen hoch oben in bis zu 60 Fuß hohen Bäumen. Sie bewohnen manchmal einen hohlen Baumstumpf oder bauen sogar unterirdische Höhlen, die jedoch normalerweise zur Aufbewahrung von Lebensmitteln verwendet werden. Gelegentlich bauen Chickarees ein sperriges Nest aus Zweigen und Blättern in einer Baumgabelung für den Sommer.

Chickaree-Diät

Chickarees sind Allesfresser und fressen alles, was verfügbar ist. Ihre Hauptnahrung sind Nüsse, Samen, Früchte, Eicheln, Beeren und Pilze (ein Pilz namens „Amanita“, der für Menschen giftig ist). Da sie jedoch fleischfressender sind als andere Eichhörnchen, haben die Chickaree einen schlechten Ruf erlangt, weil einige die Eier verschlingen und Junge von nistenden Vögeln wie z Gelber Trällerer .

Chickarees lagern Nahrung in großen Mengen für den Herbst und Winter. Ihre Wintervorräte enthalten manchmal mehr als 150 Tannenzapfen. Im Gegensatz zu vielen anderen Arten von Baumeichhörnchen fehlen ihnen Backentaschen, in denen sie Nahrung aufbewahren können.

Chickaree-Eichhörnchen-Verhalten

Chickaree-Eichhörnchen sind laute Charaktere und man kann sie häufig schnattern und ihre Rufe wiederholen hören. Sie haben einen Routineanruf, der etwa jede Minute wiederholt wird. Chickarees sind nervöse, neugierige kleine Charaktere, die das ganze Jahr über tagsüber aktiv sind, besonders in der Morgendämmerung und am späten Nachmittag. Sie schlafen nachts.

Chickarees sind sehr territorial und besetzen im Winter Reviere von etwa 10.000 Quadratmetern. Während der Paarungszeit verteidigt ein Chickaree-Paar gemeinsam ein einziges Territorium. Gruppen von Chickarees, die zusammen gesehen werden, sind normalerweise jung aus einem einzigen Wurf. Chickarees können sowohl schwimmen als auch tauchen.

Chickaree-Reproduktion

Chickarees brüten von März/April bis Juni/Juli, die Brutsaison kann jedoch bereits im Februar beginnen. Weibliche Chickarees treten nur einen Tag lang in Brunst ein. Ihre Tragzeit beträgt etwa 31 – 35 Tage (4 – 5 Wochen), danach wird ein Wurf von 4 – 6 Jungen geboren. Junge sind als Kits bekannt. Ein Wurf pro Jahr ist normal, aber in einigen Gebieten wie den südlichen und unteren Teilen ihres Verbreitungsgebiets produzieren sie jedes Jahr zwei Würfe. Einige Weibchen können sich fortpflanzen, wenn sie weniger als ein Jahr alt sind.

Chickaree Squirrel Conservation Status

Chickarees haben viele Raubtiere, darunter mehrere Falken, einige Eulen, Wiesel , Nerz, Füchse, Wölfe , der Luchs, der Rotluchs oder Lorbeerluchs und in Nadelwäldern der Baummarder, der sie in Bäumen verfolgt und fängt.

Trotz kommerzieller Durchforstung der Wälder sind Chickarees nachweislich weit verbreitet, reichlich vorhanden und sicher und werden auf der IUCN-Liste als „am wenigsten betroffen“ eingestuft.

Sehen Sie sich mehr an Tiere, die mit dem Buchstaben C beginnen