Eidechsen

Bildquelle

Eidechsen sind kleine Reptilien der Ordnung Squamata, die sie mit den teilen Schlangen (Ophiden). Eidechsen sind kaltblütige Reptilien mit langen Schwänzen und vier Beinen.

Es gibt etwa 2.700 Eidechsenarten auf unserem Planeten, wobei nur zwei Arten giftig sind, die Perleneidechse und das Gila-Monster (Bild links), beide aus Mexiko.

Jüngste Forschungen haben jedoch ergeben, dass tatsächlich viele Eidechsen in den Leguan- und Waran-Familien giftproduzierende Drüsen haben. Keines davon stellt eine große Gefahr für den Menschen dar, da ihr Gift langsam durch Kauen eingeführt und nicht wie bei injiziert wird giftige Schlangen .



Eidechsen haben äußere Ohröffnungen und bewegliche Augenlider, was sie zu sehr vielseitigen Kreaturen macht. Die Größe der Arten reicht von wenigen Zentimetern (einige karibische Geckos) bis zu fast drei Metern ( komodo-Warane ). Eidechsen gibt es in verschiedenen Größen, Farben und Formen.

Eidechsen haben ein schleimiges Aussehen, sind aber eigentlich trocken. Einige Eidechsen wie die Glaseidechse (Bild links) haben keine funktionsfähigen Arme und wie bei vielen Eidechsen brechen ihre Schwänze als Abwehrmechanismus ab.

Während das Raubtier den Schwanz der Eidechse frisst, entkommt die Eidechse und ihr Schwanz wird schließlich nachwachsen. Viele Eidechsen sind auch in der Lage, verlorene Gliedmaßen zu regenerieren, was bedeutet, dass, wenn die Eidechse ein Glied durch einen Konflikt mit einem Raubtier verliert, es genau wie ihre Schwänze nachwächst.

Viele Eidechsenarten ändern ihre Farbe als Reaktion auf Umweltveränderungen oder Stress. Eine der bekanntesten Eidechsen dieses Merkmals ist die Chamäleon-Eidechse. Diese Eidechsen haben spezielle Zellen, die in Schichten unter ihrer transparenten Haut liegen. Die Schichten enthalten Farbpigmente, die die Farbe des Chamäleons beeinflussen.

Eine andere Eidechsenart, die zu Farbwechseln fähig ist, sind die Anolen, eine Eidechsenfamilie, die eng mit Leguanen verwandt ist. Anolen ändern auch ihre Farbe als Reaktion auf Umgebung und Stimmung. Es gibt etwa 300 Arten von Anolen und sie alle haben unterschiedliche Färbungen und Farbübergänge. Anolen sind kleine und gewöhnliche Eidechsen, die im Südosten der Vereinigten Staaten, in der Karibik und in verschiedenen anderen Regionen der westlichen Welt zu finden sind. Eine große Mehrheit von ihnen hat eine grüne Färbung, einschließlich der einzigen in Nordamerika beheimateten Art, der treffend benannten Grünen Anole.

Die grüne Anole kann ihre Farbe von einem hellen Blattgrün zu einer matten braunen Farbe ändern, während die kubanische braune Art nur ihren Braunton zusammen mit den Mustern auf ihrem Rücken ändern kann.

Eidechsenlebensräume

Eidechsen leben überall auf unserem Planeten, außer in den Polarregionen, da es für sie zu kalt ist, um zu überleben. Die meisten leben in Bäumen wie der Krageneidechse. Einige leben auf dem Boden. Nur wenige leben wie die Großen im Wasser Meeresleguan . Eidechsen müssen wie die meisten Reptilien ihre eigene Körpertemperatur regulieren und sonnen sich in der Sonne, um sich aufzuwärmen, und ziehen in einen Schatten, um sich abzukühlen.

Eidechsen-Diät

Eidechsen ernähren sich normalerweise von Insekten, Vögeln oder Nagetieren. Einige Arten sind Allesfresser oder Pflanzenfresser. Ein bekanntes Beispiel für eine pflanzenfressende Eidechse ist der Leguan, der tierisches Eiweiß nicht richtig verdauen kann. Die meisten Eidechsen fressen Insekten ( sie sind insektenfresser ).

Eidechse Reproduktion

Die meisten Eidechsen legen Eier, obwohl einige Arten lebend gebären können, wie z Langsamer Wurm , eine beinlose Eidechse, die einer kleinen Schlange ähnelt. Blindschleiche vermehren sich aus Eiern, die das Weibchen in ihrem Körper ausbrütet. Die Inkubationszeit beträgt etwa 90 bis 100 Tage. Bei kleineren eierlegenden Eidechsen legen weibliche Eidechsen 8 – 12 Eier mit weicher Schale in einem Gelege (ein Satz Eier, die gleichzeitig gelegt werden).

Einige Eidechsen wie der Komodowaran graben ein Loch in den Boden und legen 20 – 40 Eier. Es bedeckt sie dann mit Schmutz. Die Eier schlüpfen in etwa 7 Monaten. Jungtiere fressen hauptsächlich Insekten und leben auf Bäumen.

Chamäleons legen weiße, ovale, harthäutige Eier, die bis zum Schlüpfen im warmen Sand vergraben werden.

Eidechsen als Haustiere

Eidechsenarten, die als Haustiere verkauft werden Dazu gehören Leguane, Bartagamen, Leopardgeckos, Tegus und Warane. Im Allgemeinen benötigen Eidechsen mehr Pflege als andere exotische Haustiere. Ihr Kot ist normalerweise anstößiger und erfordert häufige Käfigreinigungen. Es ist auch wichtig, einen Tierarzt zu finden, dessen Praxis Eidechsen umfasst.

Arten von Eidechsen

  • Afrikanischer Stachelschwanz
  • Bärtiger Drache
  • Blauer Leguan
  • Wälder überwachen
  • Rüschen Eidechse
  • Grüne Anole
  • Grüner Leguan
  • Waran
  • Stachelschwänzige Eidechse